Spain Balearic Islands Mallorca Artá Listing #11880

Villa Betlem - Artá, Balearic Islands

1 review
Max occupancy: 9 4 Double Bed, 1 Twin Bed, 1 Crib 4 bedrooms 3 bathrooms No pets 
Carrer de l´Argelaga 6, Artá, Spain

Oceanfront estate on rocky beach with private pool, gorgeous gardens, and more!

Spain's Mallorca Island is waiting for you and your loved ones. Experience it in style from this oceanfront villa! The northern coast and charming towns of the isle are yours to see, along with comforts like a private pool.

This home for nine sits on the northern edges of Betlem, a small coastal village. Crashing waves and rocky shores are only seconds away from your door. If you want more conventional sandy beaches, head westward towards Can Picafort. Make sure you don't forget to explore the surrounding area, however - plenty of shops and restaurants are waiting to be discovered in Betlem, with even more in the village of Artá a few miles inland.

Your loved ones have plenty of ways to pass the time back at the villa. Kids can splash in the private pool or swing in the play area, while adults can take in some fresh air with a stroll through the garden. When it's time to head inside, free WiFi and cable on the flatscreen TV await you - whether you're lounging in the charming living area or cozy in one of the bedrooms, you're sure to stay entertained. The indoor kitchen and dining area has everything you need for hearty meals, but make sure to take advantage of the grill at least once. The outdoor tables offer one-of-a-kind ocean views to go with your food!

Start your next Spanish getaway right. Save your dates today!

*Important information: there is a tourist tax to be paid on booking of 2.20€ (April-October) and 0.55€ (November-March) per person per night (50% bonus for stays longer than 8 days = 1.1€ per person per night).

Tourist license #ET 542/2015

Read more Read less 

AMENITIES

Children

Crib

High chair

Features

Washer/dryer : Private

Partial AC

Pool : Private

Kitchen

Dishwasher

Fridge

Microwave

Stove

Media

Internet

Cable

TV

Miscellaneous

Iron

Outdoor

Patio

Scenic

Water view

Waterfront

1 review

Fahrudin S. Jun 2019
Zuallererst muss ich sagen, das ich bisher noch niemals eine schlechte Bewertung abgegeben habe, da ich sehr tolerant bin und vorsichtig damit umgehe, da ich niemanden dadurch Schaden will.
In dem Fall muss ich jedoch meine Erfahrungen weitergeben.
Ich war zunächst verwundert das ich nur eine kurze Bewertung für das Haus gefunden habe. Ich kann mir nicht vorstellen, das es keine schlechte Bewertungen für die Villa Betlem geben soll.
Als wir spät Abends in das Haus angekommen sind, ist uns sofort ein modriger, schimmeliger Gestank aufgefallen.
Da es recht kühl war und die Bettlaken zum zudecken nicht ausgereicht haben, mussten wir leider auf die alten, verfilzten , rauen und stinkigen Decken zurückgreifen.
Die Betten waren die größte Unverschämtheit, so etwas Urlaubern anzubieten, die sich womöglich das ganze Jahr auf diesen Urlaub freuen. Die Matratzen haben nach Urin gestunken, waren alt und sehr unbequem. Wir haben uns jedes mal geekelt, wenn wir ins Bett mussten. Morgens ist man mit Nacken und Rückenschmerzen aufgestanden.
Die Kleider konnten wir nicht in den Schrank aufhängen, da er so gestunken hat.
Die Gardinen waren verstaubt und dreckig.
Die Wände waren so verdreckt, überall hat man Blutflecken von getöteten Schnaken an der Wand entdeckt.
Man hatte zwei Toiletten und eine Dusche im unteren Stockwerk.
Jedoch konnte man nicht immer Wasser in der Toilette lassen, da die Spülung nicht gelaufen ist. Außerdem gab es überhaupt kein warmes Wasser.
Wir mussten alle im oberen Stockwerk duschen. Das warme Wasser war jedoch, nachdem zwei Personen geduscht haben schon ausgebraucht und der Dritte hatte schon kein warmes Wasser mehr.
Im kleinen Wohnzimmer gab es nur Platz für drei Personen. Die Möbel waren alt und dreckig. Ich musste die Decke und die Kissen, die auf der alten Ledercouch lagen, erst alle waschen bevor wir darauf sitzen konnten.
Die Treppen zum oberen Stockwerk waren extrem gefährlich, sogar ich hatte Angst vor der Treppe.
Da wir uns echt teilweise geekelt haben vor dem Haus, waren wir gezwungen uns mehr draußen im Garten aufzuhalten. Da es recht kalt und windig war, ist meine 13 jährige Tochter nach vier Tagen Aufenthalt so krank geworden, das wir sie ins Krankenhaus in Palma de Mallorca für zwei Nächte lassen mussten.
Nachbarn haben berichtet, die ich am Strand kennengelernt habe,
das sich viel Leute, die in das Haus gekommen sind über den dreckigen Zustand und über den Gestank beschwert haben.
Aber am armseligsten war die Reaktion, von dem angeblichen Hausverwalter, der wahrscheinlich auch der Eigentümer war und so getan hat als würde er das den Eigentümern weitergeben und es würde ihn leid tun.
Das ist auch nur so eine Masche um den bezahlenden Gast nur noch mehr zu verarschen um sich der Verantwortung und den Konsequenzen zu entziehen. Weil der genau weiß was er da vermietet und in welch schlechtem Zustand das stinkige Haus ist.
Ich habe den Vermieter von all dem in Kenntnis gesetzt, aber er hat uns natürlich nur hingehalten, bis wir gehen mussten, da konnte er eh nichts mehr machen.
Er wollte sich noch mit den angeblichen Eigentümern in Verbindung setzen um mit uns eine Lösung zu finden, aber wir haben nichts mehr von ihm gehört.
Für uns ist das eine Geldgierige Masche.
Den höchsten Gewinn erzielen und dafür die geringste Leistung bringen und das auf eine solch Rücksichtslose Art, auf Kosten des Urlaubers, der wahrscheinlich ein Jahr darauf spart sich diesen Urlaub mit seiner Familie leisten zu können und sich so sehr freut auf diese Zeit mit der Familie.
Da ich davon ausgehe das diese Bewertung bald wieder verschwindet aus dem Netz, habe ich mich entschieden, diese Bewertung auf Google abzugeben, wo sie jeder finden kann, denn ich wünsche mir so sehr, das die, die in die Villa Betlem einbuchen wollen, zuvor wissen was sie erwartet und sich dann entscheiden können ob sie in das stinkende, dreckige Haus mit Rücksichtslosen Vermietern reisen wollen.
Ich könnte noch vieles Berichten, aber ich versuche darüber nicht mehr nachzudenken, denn das verdirbt mir nur die Laune